Loading…

Frau joggt im nebel

Sport im Herbst

Wenn es draußen kalt und dunkel ist, weichen wir von unserer Komforttemperatur und Komfortzone ab. Die Dunkelheit erinnert uns mehr an Schlaf und Ruhe als an Aktivität. Darüber hinaus nährt die Dunkelheit nicht nur primitive Angst, sondern auch konkrete Ängste. Dass wir nicht durch den Wald oder den Park finden, dass wir stolpern und uns selbst verletzen oder – vor allem für Frauen – die Angst vor unangenehmen Begegnungen und Angriffen. Außerdem sehen wir einfach weniger und der Mangel an Eindrücken ruiniert unser Vergnügen. Sollte ich mich zur Motivation belohnen? Wir dürfen nicht vergessen, wie gut die frische Luft für uns ist. Und dass wir uns nach dem Rennen in der Regel besser fühlen. In der Naturpsychologie gibt es Studien, die sich mit den Auswirkungen der Natur auf den Menschen befassen. Diese Studien haben gezeigt, dass ein Aufenthalt in der Natur eine stresslindernde Wirkung hat und dass Entspannung in der Natur besser funktioniert als in der Stadt. Aus meiner Sicht ist dies eindeutig eine Empfehlung, nicht auf einem Laufband in der Turnhalle zu laufen, sondern in der Natur. Was die Motivation betrifft, so hängt alles vom Einzelfall ab. Einrichtungen wie Sportvereine helfen einigen Menschen, aber nicht jeder geht gerne in Gruppen. Natürlich kannst du dich nach der Ausübung deines Sports mit etwas Spaß für deine Bemühungen belohnen. Aber es wäre besser, den Wettbewerb nicht als Anstrengung am Anfang zu sehen, als eine Art Arbeit, sondern als etwas, das uns gut tut. Routinen, Tage und feste Zeitpläne helfen beim Betrieb eines natürlichen Platzes im Wochenprogramm. Eine gute Strategie ist es auch, attraktive individuelle Ziele mit einer Karriere zu verbinden. Zum Beispiel in den Bereichen Gesundheit, Wohlbefinden, Silhouette oder Leistung. Warum ist Laufen im Dunkeln von Vorteil? Das Drehen eines Projektors im Dunkeln erzeugt ein sehr eingeschränktes Sichtfeld im Lichtkegel. Das macht es uns leichter, in eine Art Fluss zu geraten. Gleichzeitig sind unsere Sinne in Bezug auf den Wettlauf zum Licht deutlich schärfer. Du spürst in deinem Körper die Reaktion auf jedes Flüstern im Pinsel oder ein paar plötzlich erleuchtete Katzenaugen. Ich bin ein selbsternannter Herbst-Winter-Läufer und es ist besonders beeindruckend, sich mit diesen Antennen zu bewegen. Ich liebe auch die Ruhe, denn es gibt weniger Menschen auf der Straße. Dort habe ich das Gefühl, mit mir selbst und der Natur allein zu sein.